In der Gemeinderatsitzung am 14. 11.2013 wurde die weitere Sanierung Gymnasium   beschlossen.

In den Jahren 2014 und 2015 soll der Klassenzimmertrakt – der B-Bau – in zwei Abschnitten, jeweils von den Pfingstferien bis Oktober kernsaniert werden. Damit werden möglichst viele Ferienzeiten ausgenützt und Baulärmstörungen für den  Unterricht und die Abiturprüfungen minimiert.

Ohne Zweifel muss das Gymnasium saniert werden, auch wenn die erwarteten Kosten vom Baubeschluss 2010 deutlich über die  ersten Schätzungen von knapp 6 Mio.  Euro gestiegen sind.

Eine belastbare Kostenberechnungen für das Gesamtprojekt „Gymnasium“ gibt es nicht. Und deshalb kommen die Kosten pro Gebäudetrakt scheibchenweise auf den Tisch. Mit den Anforderungen steigen auch die Kosten. Beim B-Bau überlegt man bereits die Energieverordnung 2016 zu erfüllen.

So bleibt viel Geld liegen. Derzeit liegen die Sanierungskosten alleine für den B-Bau mit 24 Klassenzimmer bei knapp 5,5 Mio Euro. Vom ursprünglichen Ansatz im 5-Mio.-Bereich stehen wir jetzt vor einer kleinen Kostenexplosion auf derzeit 8,2 Mio. Euro. Und das ist noch ohne Sanierung der Aula.

Angesichts der Kostenentwicklung hätte man sich vielleicht für einen wirtschaftlicheren Neubau entschieden. So unterrichtet man jahrelang in provisorisch in Containern auf dem Schulhof und mit Umbaubelästigungen.

Freie Wähler Fraktion im Gemeinderat


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



Keine Events eingetragen